Häufig gestellte Fragen

Jeder Mensch verfügt über Hämorrhoidalpolster, die anschwellen und so die richtige "Abdichtung" des Afters gewährleisten. Diese Polster können jedoch dann problematisch werden, wenn sie sich vergrössern und entzünden. Dies passiert, wenn die Blutgefässe im Hämorrhoidalgewebe aufgrund eines übermässigen, auf geschwächtes Gewebe ausgeübten Drucks anschwellen. Ein solcher Druck kann durch Pressen beim Stuhlgang verursacht werden. Weitere Faktoren, die zu Hämorrhoidalleiden beitragen, sind u.a. Übergewicht, falsche Ernährung, chronische Verstopfung, Schwangerschaft und Analverkehr. Es gibt zwei häufige Arten von Hämorrhoidalleiden, die auch als Hämorrhoiden bezeichnet werden, nämlich die inneren Hämorrhoiden, die sich innerhalb des Afters befinden, und die äusseren Hämorrhoiden, die aus dem After hervortreten.

Hämorrhoidalleiden können je nach Schweregrad des Vorfalls in vier Stadien unterteilt werden.

Stadium 1: In diesem Stadium sind die Hämorrhoiden leicht vergrössert, liegen aber nur innen, sind also von außen nicht sichtbar oder tastbar. Es kann zu Juckreiz und einem Fremdkörpergefühl kommen. Hin und wieder können bei starkem Pressen auch hellrote Blutungen auftreten, welche durch geplatzte Adern verursacht werden.

Stadium 2: Die Hämorrhoiden haben sich bereits deutlich vergrössert. Sie können beim Pressen bereits aus dem After hervortreten, ziehen sich danach aber von alleine wieder zurück. Es treten vermehrt Symptome wie Brennen, Juckreiz, Nässen und auch Schmerzen auf. Zudem stellt sich oft ein Gefühl unvollständiger Entleerung ein.

Stadium 3: In diesem Stadium sind die Hämorrhoiden stark vergrössert. Sie treten aus dem After hervor, ziehen sich aber nicht mehr von alleine zurück, sondern müssen wieder in den After zurückgeschoben werden. Dieses Stadium kann neben Jucken und Brennen bereits mit starken Schmerzen und Schleimabsonderung einhergehen.

Stadium 4: Die Hämorrhoiden bleiben dauerhaft außen liegen, sind ständig sichtbar und lassen sich nicht mehr zurückschieben. Die Schmerzen und der Juckreiz sind in den meisten Fällen äusserst stark und auch das Sitzen ist häufig ausgesprochen schmerzhaft. Darüber hinaus kommt es in vielen Fällen zu Stuhlinkontinenz.

Hämorrhoidalleiden sind üblicherweise sehr unangenehm, aber nicht gefährlich oder lebensbedrohend. Symptome von Hämorrhoidalleiden können nach einigen Tagen verschwinden, treten möglicherweise jedoch erneut auf und verschlimmern sich dann oft.

Mögliche Symptome von Hämorrhoiden sind:

- Juckreiz und/oder Hauteizungen im After oder in dessen Nähe
- Hellrotes Blut im Stuhl, im Toilettenbecken oder, auf dem Toilettenpapier
- Fremdkörpergefühl
- Vermehrt Schleim im Stuhl,
- Unvollständige und schmerzhafte Darmentleerung
- Schmerzhafte Schwellungen im oder am After
- Schmerzen beim Sitzen.

Wir empfehlen Ihnen, sich an Ihre Hausärztin/Ihren Hausarzt zu wenden, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihre Symptome auf ein Hämorrhoidalleiden zurückzuführen sind. Wenn Sie Blut im Stuhl haben, sollten Sie sich in jedem Fall an Ihren Hausarzt wenden und die genaue Ursache abklären lassen.

Als prophylaktische Maßnahme gegen ein Hämorrhoidalleiden und als Vorbeugung gegen das Wiederauftreten eines Hämorrhoidalleidens empfehlen wir eine gesunde Lebensweise, zu der eine ausgewogene und ballaststoffreiche Ernährung, viel trinken und, regelmässige Bewegung, die richtigen Gewohnheiten beim Stuhlgang und eine gute Analhygiene zählen.

Ausgewogene Ernährung:
Nehmen Sie mehr Ballaststoffe zu sich. Essen Sie genügend Vollkornprodukte, Obst und Gemüse, und nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit (keinen Alkohol) zu sich – empfohlen sind 1,5 - 2 Liter pro Tag.

Regelmässige Bewegung:
Bewegen Sie sich täglich und achten Sie auf Ihr Körpergewicht, weil Übergewicht das Risiko für ein Hämorrhoidalleiden erhöhen kann.

Die richtigen Gewohnheiten beim Stuhlgang: Vermeiden Sie Abführmittel, weil sie Hämorrhoidalleiden verschlimmern können. Gehen Sie nur dann zur Toilette, wenn Sie wirklich müssen, und versuchen Sie nicht, Ihrem natürlichen Bedürfnis nachzuhelfen. Starkes Pressen kann einen übermässigen Druck auf die Hämorrhoiden ausüben. Gehen Sie auf Toilette, wenn Sie müssen, und versuchen Sie nicht, den Stuhl zurückzuhalten, weil dies zu einer Verstopfung führen könnte, die wiederum ein stärkeres Pressen erfordert.

Wir empfehlen die Einhaltung der folgenden Ratschläge, um Schmerzen und Juckreiz zu vermindern: Seien Sie sanft beim "Abwischen", damit das Gewebe nicht gereizt oder geschädigt wird. Reinigen Sie den After nach dem Abwischen nochmals feucht. Am besten ist ein schwacher Strahl mit warmem Wasser geeignet. Dazu kann man aber auch ein (seifenfreies und nicht parfümiertes) Feuchttuch verwenden. Kratzen Sie nicht, weil dadurch die Haut geschädigt und das Leiden verschlimmert werden kann. Drücken Sie aus dem After hervorgetretene Hämorrhoiden vorsichtig wieder in den After zurück. Verwenden Sie zur Prävention oder Behandlung von Analbeschwerden und zur Linderung eines Hämorrhoidalleidens HemoClin Gel.

HemoClin kann auch während der Schwangerschaft und der Stillzeit angewandt werden. Sie sollten sich jedoch grundsätzlich an Ihre Ärztin/Ihren Arzt, Ihre Hebamme oder an Ihre Apotheke wenden, bevor Sie in diesen Zeiträumen ein Medikament verwenden.

HemoClin enthält ein Gel. Das Produkt basiert auf dem patentierten 2QR-Komplex, der erwiesenermaßen schädliche Bakterien blockiert und den natürlichen Heilungsprozess unterstützt.

Die sicherste Methode, mit der gewährleistet ist dass der Applikator dieses Produkts sauber und hygienisch bleibt, besteht darin, ihn nach jeder Verwendung mit warmem Wasser auszuwaschen. Verwenden Sie ein wenig Seife oder Spülmittel, um eine optimale Sauberkeit zu gewährleisten. Verwenden Sie kein siedendes Wasser, weil der Applikator sich sonst verformen könnte.

Die Farbe des Gels kann aufgrund der Verwendung natürlicher Inhaltsstoffe von transparent / hellgelb bis bräunlich variieren. Dies beeinträchtigt weder die Wirksamkeit noch die Sicherheit von HemoClin Gel.